Wir nutzen Cookies für ein optimiertes Surf-Erlebnis. Datenschutzerklärung

Qualifizierung von Mitarbeiter*innen

Digitalisierung von Aus- und Weiterbildung mit virtueller Realität (VR)



Mit "VR in der Pflege" wollten wir gleich zu Anfang des Jahres durchstarten. Aber in der ersten Phase der Umsetzung wurde unser Land von der Corona-Krise getroffen. Mit virtueller Realität finden wir sehr effektive Antworten für Krisenzeiten, wie z.B. die Corona-Pandemie. VR erlaubt die Aus- und Weiterbildung in der Pflege auch unter extremen Bedingungen (Abstand, kein Präsenzunterricht, Personalmangel und Schulung von Wiedereinsteigern und Ehrenamtlichen usw.) durchzuführen.

Die Corona-Pandemie hat viele Menschen und Unternehmen extrem gefordert und vor sehr große wirtschaftliche Probleme gestellt. Die Krise ist noch lange nicht vorbei. Die kommenden Monate werden eine Herausforderung. Deshalb gilt unser besonderer Dank den Unternehmen und Einrichtungen, die uns trotzt der Krise tatkräftig zu Seite stehen. Unser Dank gilt in dieser schwierigen Zeit ganz besonders Leica Geosystems, Pico Interactive und dem Fraunhofer IGD.


Aufgaben & Ziele

Die Menschen für den Einsatz von virtuelle Realität (VR) zu begeistern. VR "begreifbar" zu machen und mit "hands on" VR Workshops für Unternehmen, Schulen und Bildungseinrichtungen, die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von VR praktisch vermitteln und erlebbar zu machen.

Zu unseren Aufgaben gehört die Innovation, Entwicklung und Gestaltung von Tools und Inhalten, die den Einsatz rund um virtuelle Realität in der schulischen und beruflichen Bildung erleichtert, bzw. erstmalig ermöglicht. Der Einsatz von VR erlaubt das praxisnahe und teilnehmerorientierte, zeit- und ortsunabhängige digitale und lebensbegleitende Lernen. Es gibt viele Aus- und Weiterbildungskurse, die sehr streng standardisiert sind und sich deshalb hervorragend für eine Digitalisierung mit VR eignen. Durch den Einsatz von VR können neue Lerninhalte geschaffen werden, Lerninhalte, die überhaupt erst durch den Einsatz moderner Technik möglich werden.

Die Corona-Pandemie hat es gezeigt und quasi auch erzwungen, das die Digitalisierung in Schule und Beruf einen höheren Stellenwert bekommt. VR ist das ideale Tool und eine effktive Antwort auf die Herausforderungen um mit "Abstand und auf Distanz" zu lernen und zu arbeiten.

Ziele von Ausbildung mit VR

1

Qualifizierung

Die Aus- und Weiterbildung zu optimieren und neue Methoden der Qualifizierung von Mitarbeiter*innen zur Verfügung zustellen.

2

Lebensbegleitendes Lernen

Das zeit- und ortungebundene, formelle und infomelle digitale Lernen fördern.

3

Effizienz

Den Aufwand (Zeit und Geld) der Aus- und Weiterbildung zu optimiern.

4

Begeistern & Befähigen

Die Menschen begeistern und dazu befähigen VR eigenständig zu gestalten und einzusetzen.

5

Innovation

Innovationen fördern und Antworten für die Anforderungen des 21. Jahrhunderts finden.

 

Ehrenamtliches Engagement stärkt das Ehrenamt im DRK

Anfang Januar 2019 fiel der Startschuss für "Ausbildung mit VR".

Mit diesem Projekt richten wir die Qualifizierung von Rettungssanitäter*innen beim DRK moderner und flexibler aus und ermöglichen gleichzeitig das praxisnahe und teilnehmerorientierte, zeit- und ortsunabhängige digitale lebensbegleitende Lernen.

Die Mehrzahl der Rettungssanitäter*innen beim DRK sind ehrenamtlich tätig. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen beim DRK sind Menschen, die ihre Freizeit für Menschen einsetzen, die in Not sind und die sie in der Regel gar nicht kennen. Für ihren freiwilligen Einsatz bei DRK verzichten die Ehrenamtlichen darauf Zeit mit ihren Familien und Freunden zu verbringen. Der Einsatz von VR erlaubt das zeit- und ortsunabhängig Lernen. Dadurch wird die Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen sehr viel flexibler und vor allem auch effizienter (An- und Abfahrten zur DRK Unterkunft können entfallen). Mit dem Projekt stärken wir das Ehrenamt beim DRK. Wir schenken den Ehrenamtlichen Zeit für ihre Familien und Freunde.

Es gibt viele Aus- und Weiterbildungskurse, die sehr streng standardisiert sind und sich deshalb hervorragend für eine Digitalisierung mit VR eignen. Im Verlauf des Projekts werden wir durch den Einsatz von VR auch neue Lerninhalte schaffen, Lerninhalte, die überhaupt erst durch den Einsatz moderner Technik möglich werden. Zu den neuen Lerninhalten gehören auch VR Inhalte, die sich ganz besonders an die Menschen richten, die sich bis heute noch nicht dafür entschließen konnten für das DRK haupt- oder ehrenamtlich tätig zu werden. Mit dem Einsatz von VR erhält das DRK die Möglichkeit sich als moderner und attraktive Freiwilligenorganisation / attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

Mit dem Einsatz von VR werden einzelne Lernmodule im virtuellen Raum standardisiert und teilnehmerorientiert zur Verfügung gestellt, ähnlich der Ausbildung von Piloten ziviler Airlines. Damit wird das Aufgaben- und Arbeitsfeld der ERSTEN HILFE besonders für junge Menschen attraktiv gestaltet und eine Verbindung zwischen ehrenamtlichem Engagement und hauptamtlicher Arbeit mit Hilfe neuer Technik geschaffen.

Wirkt ausgezeichnet: Ausbildung mit virtueller Realität des DRK in Herford
Das Deutsche Institut für virtuelle Realität hat im Zuge des Digitalisierungsgipfels der Bundesregierung und der "Digitalen Woche in Dortmund" (November 2019) erstmalig den DIVR-Business-Award in verschiedenen Kategorien verliehen. Gewinner der Kategorie „Best Impact“ ist der DRK Kreisverband Herford-Stadt e.V. mit seinem Ehrenamtsprojekt Ausbildung mit Virtueller Realität (VR). Im Januar 2020 wurde Ausbildung mit VR während der Learntec2020, in der Kategorie "Customer Projekt" mit dem Immersive Learning Award 2019 ausgezeichnet.

 

Sie haben Fragen zum Projekt oder Sie möchten sich beteiligen?

Rufen Sie uns an (0152 11451190) oder schicken Sie uns eine E-Mail.

 

Kooperationsprojekte

Gemeinsam mit vielen Menschen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen können wir größere Wirkung, mehr Reichweite und vor allem finanzierbare HighTech Projekte realisieren. Als Teil des DRK kennen wir uns bei Ausbildung mit VR beim Thema "Wirkung erzeugen und Nutzen stiften" sehr gut aus.

Die Einbindung der Industrie und die Unterstützung der Wissenschaft bei der erfolgreichen Realisierung des "RTW Simulators" hat es ganz praktisch gezeigt, wie unterschiedlichste Partner, Interessen, Bedürfnisse und Eigenheiten alle Beteiligten gebündelt sehr positiv wirken. Ganz besonders profitieren die zukünftigen Anwender*innen und die vielen Menschen, die tagtäglich betroffen sind und Hilfe durch die engagierten Rettungssanitäter*innen in Anspruch nehmen müssen. "Gemeinsam wirken" oder #CollectiveImpact bieten Raum für Projekte und Kooperationen, die neben den sozialen und gesellschaftlichen Zielen auch wirtschaftliche Interessen verfolgen.

Ein sehr schönes Beispiel dafür ist das Kooperationsprojekt "VR in der Pflege". Die geballte Expertise der Pflege der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH im Zusammenspiel mit der VR Kompetenz von Ausbildung mit VR formt ein starkes Team für die Pflege. Vor allem auch, weil Ausbildung mit VR - quasi "im Gepäck" - eine sehr breite Basis an Industrie- und Technikpartnern für das Projekt mit einbringt.


Die Nachfrage nach virtuellem Lernen und dem Einsatz von VR und hier speziell in der Pflege, war während der Learntec2020 (Januar 2020 in Karlsruhe) sehr groß. Deshalb hat Ausbildung mit VR sich dazu entschlossen, eine VR-Initiative für Pflegefachschulen, Berufsfachschulen und akademische Bildungsanbieter ins Leben zu rufen. Eine Interessen- und Arbeitsgemeinschaft für praktische VR-Anwendungen, die die Produktion von VR-Inhalten und den Einsatz von VR in der Ausbildung von Pflegefachkräften evaluiert. Ein wesentliches Ziel der Kooperation für VR ist die Zugänglichkeit und Bereitstellung von VR zu Preisen, die keine Bildungseinrichtung überfordert und alle Interessierten dazu einlädt mit neuen Medien, Tools und neuer Technik zu experimentieren.

Ausbildung mit VR liegen konkrete Anfragen von Berufsfachschulen vor, die aktuell ohne eigene physische Pflegeübungsräume lehren müssen. Hier ist der Einsatz von VR besonders hilfreich. Im Verlauf der nächsten 6-18 Monate bieten wir Berufsfachschulen mit den Fachbereichen Gesundheit und Pflege/Altenpflege an sich der Kooperation für VR in der Pflege anzuschließen.

Über den Gesundheitsbereich hinaus erreichten uns Anfragen für virtuelle Lernumgebungen von Bildungseinrichtungen, die die Ausbildung im Dualen-System, z. B. für die Ausbildung im Handwerk (Elektro, Holz, Baugewerbe) und für die Forst- und Landschaftspflege.

Ausbildung mit VR ist allen Berufen und Bildungsbereichen gegenüber sehr aufgeschlossen. Sprechen Sie uns an und wir finden gemeinsame einen Weg Ihren Bildungsbedarf für den Einsatz mit VR zu relisieren.

 

Die Geschichte / Entwicklung von Ausbildung mit VR

2018

Kooperation DRK und DayCare Technology

Teilhabe und virtuelle Barrierefreiheit schaffen - den Alltag der Menschen mit virtueller Realität (VR) optimieren und die Lebensqualität verbessern, dafür steht DayCare Technology. Die tbd*community hat es mit Inklusion durch Technologie beschrieben.

Meine Welt in 360°

"Meine Welt in 360°" ist eine Initiative von DayCare Technology in Kooperation mit dem DRK Kreisverband Herford-Stadt e.V.. Das Projekt unterstützt und fördert das Erzählen von virtuellen Geschichten und die Gestaltung von Rundgängen/Touren, die in 3D und 360° angeschaut werden können. Mit dem Projekt "Meine Welt in 360°" wird die Teilnahme und die Erstellung virtueller Inhalte vereinfacht. So können sich in Zukunft noch mehr Menschen beteiligen und ihre Geschichten und virtuellen Inhalte mit der Welt teilen.

2019

Ausbildung mit VR

Aus dem Ehrenamt für das Ehrenamt. Das Projekt verfolgt das Ziel, die Qualifizierung von Rettungssanitäter*innen beim DRK mit dem Einsatz von virtueller Realität (VR) zukunftsorientiert, ortsungebunden, realitätsnah und zugleich fachspezifischer zu gestalten. Dabei unterstützt das Projekt bei der Einführung von praxisnahem lebensbegleitende Lernen, sowie der Stärkung des Haupt- und Ehrenamts.

Gleichzeitig macht das Projekt das Ehrenamt, im Wettbewerb um Talente, fit und attraktiv für die Zukunft. Die Digitalisierung mit VR erlaubt es uns, das DRK als moderne und attraktive Freiwilligenorganisation in die Mitte des 21 Jahrhunderts zu platzieren.

Ausbildung mit VR hat sich zum Ziel gesetzt, die Aus- und Weiterbildung mit VR zu bereichern und gleichzeitig, die Menschen dazu zu befähigen, VR-Inhalte eigenständig zu gestalten und zu entwickeln.

Förderung für das Ehrenamt

digital.engagiert - die Förderintiative von Amazon und Stifterverband fördern das Engagement für das Ehrenamt. Die NRW Landesregierung schließt sich der Unterstützung mit einem "Digitalgutschein" an.

Rückenwind erhielt das Projekt gleich von Anfang an von HTC, Leica Geosystems, Pico Interactive, Kandao Technology, mobfish, Fraunhofer IGD und vielen interessierten Menschen, die Ausbildung mit VR, ehrenamtlich und unentgeldlich mit Technik und personellen Ressourcen unterstützen.

Der RTW Simulator

Der RTW Simulator feiert offiziell Premiere auf dem DRK Cross Media Day 2019 in Düsseldorf.

Im RTW - auf beengtem Raum - arbeiten und ausbilden. Hier spielt VR seine Stärken aus und ist eine sinnvolle Ergänzung der klassichen - analogen - Ausbildung. Virtuell können beliebig viele Menschen gleichzeitig, z. B. mit 100% mobilen und autarken VR Headsets mit unterschiedlichen Lernmodule im virtuellen RTW üben.

2020

Learntec2020

Mit der aktiven Teilnahme auf der Learntec2020 konnten wir Ausbildung mit VR den Menschen präsentieren, die sich in Deutschland und Europa, für digitale Bildung stark machen.

Die Learntec hat der Bildungslandschaft in Deutschland und Europa gezeigt, was das DRK und hier speziell das Ehrenamt, für die digitaler Bildung und den Einsatz von VR leisten kann. Uns hat die Begeisterung und der Zuspruch den wir auf der Learntec von Bildungsprofis erhielten sehr gefreut und beflügelt. Die Entscheidung "Ausbildung mit VR" größer zu denken und mit einem Geschäftsmodell zu verbinden lag auf der Hand.

Kooperationsprojekt "VR in der Pflege"

"VR in der Pflege" ist ein Kooperationsprojekt von "Ausbildung mit VR" des DRK und der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH.

Ziel des Projekts "VR in der Pflege" ist es, die Ausbildung von Pflegefachkräften mit neuen Tools und Medien zu bereichern und attraktiver zu gestalten. Ausbildung neu denken und Ausbilder*innen und Auszubildende dazu befähigen mit virtuellen Tools und Lernumgebungen, die Aus- und Weiterbildung effektiver und kostengünstiger zu gestalten. Hochmoderne virtuelle Lernumgebungen bilden das tägliche Arbeitsumfeld - fotorealistisch und realitätsnah - 1:1 ab.

Während der Projektplanung wurde unser Land von der Corona-Krise getroffen. Mit virtueller Realität finden wir zum Teil sehr effektive Antworten für Krisenzeiten, wie z.B. die Corona-Pandemie. VR erlaubt die Aus- und Weiterbildung in der Pflege auch unter extremen Bedingungen (Abstand, kein Präsenzunterricht, Personalmangel und Schulung von Wiedereinsteigern und Ehrenamtlichen usw.) durchzuführen.

Gemeinsam wirken - Rettungsübungen in VR

Ein Wochenende lang (22.+23.08.2020) Virtual Reality Training mit der ADAC Luftrettung.

VR Training und Rettungsszenarien mit der ADAC Luftrettung für den DRK KV Herford-Stadt in Kooperation mit Hexagon / Leica Geosystems, Pico Interactive, DayCare Technology, DRK KV Gütersloh und der Freiwilligen Feuerwehr - Löschzug Kaunitz (Stadt Verl).

Neben 360° Foto- und Videoaufnahmen wurden alle Einsatzmittel und das Übungsgelände in 3D für eine virtuelle Lernumgebung gescannt.

Da kommt noch was...

 

Die Projektpartner - Ausbildung mit VR

 

Freunde, Unterstützer, Förderer... und Du!


Sie haben Fragen zum Projekt oder Sie möchten sich beteiligen?

Rufen Sie uns an (0152 11451190) oder schicken Sie uns eine E-Mail.